Gehalt: Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel!

On Februar 6, 2015, Veröffentlicht von , in Allgemein,Beruf und Karriere, mit Kommentare deaktiviert für Gehalt: Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel!

Aus der täglichen Coachingpraxis höre ich immer wieder Sätze von Frauen wie „Ich arbeite doch gern!“ „Mir ist der Sinn der Arbeit wichtiger als das Gehalt!“, „Beim Arbeiten geht es doch nicht nur um die Bezahlung!“….

Hm, wo steht eigentlich geschrieben, dass sich Arbeitsleistung und ein gutes Gehalt ausschließen müssen?

Insbesondere  Frauen gehen noch mit zu tief gesenktem Kopf in die Gehaltsverhandlung oder noch schlimmer: Am liebsten wäre es ihnen, das unleidliche Thema würde erst gar nicht angesprochen werden à la „Der Chef weiß doch am besten, was mir zusteht – der macht das schon…“. Selbst wenn der Chef es bestenfalls weiß, heißt das aber noch lange nicht, dass er (und natürlich auch sie – die Chefin) entsprechend handeln. Warum sollte er die Leistung freiwillig vergolden – wenn es auch so geht? Vor allem, wenn es Sätze hört wie : „Es ist mir ja peinlich, aber ich hätte gern 200 Euro mehr…“ oder „Es ist mir so unangenehm, aber ich kann mir 300 Euro mehr vorstellen…“.

Was hindert Sie daran, Ihre Leistung klar und nachweislich darzustellen und angemessenes Gehalt für hervorragende Leistung zu fordern? Weil Sie gelernt haben bescheiden zu sein? Weil Ihnen gesagt wurde, dass man über Geld nicht spricht? Weil Sie ganz tief in Ihnen drin die Angst haben, nicht mehr gemocht zu werden? Oder ist es der allzu große Respekt gegenüber dem Verantwortlichen, der Ihnen gegenüber sitzt und von dem Sie meinen, dass er sowieso nichts geben wird?

Seien Sie vorbereitet, seien Sie mutig und selbstsicher, wenn Ihr Chef Sie fragt: „Warum sollte ich Ihnen mehr zahlen?“

Denn….

  1. Gehaltsgespräche sind eine ganz normale Angelegenheit im Berufsleben und der Chef/Personalverantwortliche plant sie ein.
  2. Ihr Chef ruft bestimmt nicht sofort „Hurra zur Gehaltsforderung“, sondern will sich überzeugen lassen.
  3. eine gerechtfertigte Forderung kann Respekt und Anerkennung beim Chef hervorrufen.
  4. Ihr Chef wird Sie als eine ernstzunehmende Verhandlungspartnerin wahrnehmen, wenn Sie klar und deutlich – ohne Konjunktiv, weich gespült und zart – Ihren Gehaltswunsch darlegen.

Was brauchen Sie für die nächste Gehaltsverhandlung?

Melden Sie sich gern und wir entwickeln eine Strategie, damit sich auch bei Ihnen Anerkennung in Zahlen ausdrückt….

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Was tun bei Rotwerden?Was tun bei Rotwerden? Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass insbesondere Frauen das Erröten in -vermeintlich unpassenden Momenten- peinlich finden. Sie schämen […]
  • Wo bleibt die Frauenquote?Wo bleibt die Frauenquote? Mit Spannung wurde die  Abstimmung zur Frauenquote erwartet. Im Plenum steht ein Gesetzentwurf des Bundesrats zur Abstimmung, der in […]
  • didacta 2012didacta 2012 Heute beginnt die didacta 2012. Die didacta steht ganz im Zeichen neuer Medien: Als großes Querschnittsthema zieht sich digitales Lernen […]
  • Autofahrt in die Gleichberechtigung ? – Frauen in Saudi ArabienAutofahrt in die Gleichberechtigung ? – Frauen in Saudi Arabien Wenn sich Frauen in Deutschland heute nicht gleichberechtigt fühlen, geht es um bedeutende Themen wie Lohnunterschiede und eine geringe […]